Am 11. und 12. Juli 2009 fand der alljährliche Ausflug in die grüne Steiermark statt. Der Reiseleiter Franz Krenn hat diesesmal wieder ein schönes Programm zusammengestellt. Am Samstag, den 11. Juli 2009 war um 6.00 Uhr früh nach dem Einladen von Gepäck und Musikinstrumenten beim Musikheim die Abfahrt in Richtung Semmering.

Die Jugendblasmusik wurde von unserem früheren Kapellmeister Christian Krenn ins Leben gerufen und hat primär die Vorbereitung der Jugendlichen auf das Spiel im Orchester und hier ganz konkret im Musikverein Markt Piesting zum Ziel. Sie wird als zusätzliches „Special“ an der Musikschule Markt Piesting angeboten und die Proben werden von Kapellmeister Pepi Wittrich einmal wöchentlich in den Räumlichkeiten des Musikvereines abgehalten.

Die Jugenblasmusik setzt sich  von ca. 20-30 Kindern zusammen, welche großteils aus Markt Piesting und Wöllersdorf stammen. Nachwuchs ist übrigens jederzeit willkommen!

Grundsätzlich können Kinder ab 8 Jahren an der Jugendblasmusik teilnehmen. Da sie unterschiedlich schnell lernen, ist das Lernjahr, in dem sie sich mit ihrem Instrument befinden, nicht wirklich relevant. Ein Jahr Unterricht sollte aber wenigstens absolviert worden sein. Ob die Kenntnisse zur Teilnahme an den Jugendproben ausreichen, entscheidet am Besten der Instrumentallehrer.

Sobald das bronzene Leistungsabzeichen geschafft wurde, steht einer Aufnahme in den Musikverein Markt Piesting als „Jungmusiker“ oder „Jungmusikerin“ nichts mehr im Weg. Auf diese Prüfung, die vor einer Kommission abgelegt werden muss und aus einem theoretischen und einem praktischen Teil besteht, bereitet der Musikschullehrer vor, der auch am Besten abschätzen kann, wann der Zeitpunkt gekommen ist, diese Prüfung abzulegen.

Sobald die Jungmusiker in den Musikverein Markt Piesting übergetreten sind – werden sie von einem eigenen Jugendreferenten vertreten.

 

 

Das Ende einer langen Herbergsuche

Oh Freude, neues Musikerheim

 

Nach zahlreichen Standortwechseln und der damit verbundenen Auflagen unserer Vermieter, haben wir nun unsere nunmehr 45 jährige Herbergssuche abgeschlossen.

 

Als im Jahre 2005 der Neubau des Feuerwehrhauses konkrete Formen annahm, kam aus den Reihen des Musikvereins Markt Piesting „der Geistesblitz“, welcher das Bauvorhaben
„FF-Haus-Neu“ nachhaltig verändern sollte. Die Idee ein paar Ziegel, Fenster und diverse Baustoffe mehr in die Hand zu nehmen, die geplante Infrastruktur zu nutzen, um ein Gesamtprojekt noch nie da gewesener Dimension in Markt Piesting zu schaffen - die Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses und Musikerheimes.

 

Schon im Zuge der Vorbesprechungen wurde unserer Idee, die Raumaufteilung so zu verändern, dass sich bei gleichen Kosten eine Vergrößerung des Musikproberaumes um 15 m2 ergab, ein offenes Ohr geschenkt.

Der Rohbau des neuen Probelokals Stand Juli 2007

 

Bereits im Vorfeld wurde die Planung mit den Vorgaben des Landes Niederösterreich abgestimmt. Um die Landesförderung für den Bau eines Musikerheimes zu erhalten, mussten vorgegebene akustischen Auflagen sowie bestimmte Raumabmessungen für die Planung und Abnahme eingehalten werden. Dies konnte dank der Unterstützung von DI Dr. Helmut Kirisits, Zivilingnieur für technische Physik erfolgreich umgesetzt werden.

 

Gemäß einer Vereinbarung wurden die bezugsfertigen Räume von der Gemeinde Markt Piesting zur Verfügung gestellt. Sämtliche akustische und gestalterische Maßnahmen, wie z.B. die Einrichtung, Vorhänge, Akustische Maßnahmen usw. wurden vom Musikverein finanziert.

 

 

Am 05. Mai 2007 wurde unter zahlreicher Teilnahme der Bevölkerung der Spatenstich des neuen FF-Hauses mit Musikerheimes gefeiert.

 

Das Hauptziel bei der Vergabe der Bauleistungen lag zunächst in der Beauftragung eines Generalunternehmers, um Koordinationsprobleme vorzubeugen. Doch nach Einlagen der ersten Kosten, musste der Musikverein feststellen, Eigenleistungen zu erbringen, um die Kosten im Rahmen zu halten.

 

Durch die Unterstützung von Herrn Ing. Ernst Machacek Sen. konnten die meisten Stolpersteine bereits im Vorfeld aus dem Weg geräumt werden.

 

Als einer der händischen Eigenleistungen des MV sei an dieser Stellte die Errichtung der Fundamentschalung für die Seufzerbrücke erwähnt. Unter Mitwirkung einer 5-köpfigen Spezialerrichtungsabordnung, wurde diese am 2. September 2007 errichtet. Die Hammerschläge waren noch nicht verhallt, wurden seitens der FF die ersten Wetten entgegengenommen, bezüglich der Haltbarkeit der Schalung. Doch trotz des sehr fragil anmutenden Holzbaus, hielt diese den Betondruck stand!


 

Ich möchte mich auf diesem Wege bei der ARGE DI Schackl, der Firma Ing. Moller Erich Erdbau, der Firma Schaffer Friedrich Ingenieur Bau GmbH und der Firma WohnVision Breimaier und Hauer GmbH recht herzlich für die konstruktive und unkomplizierte Zusammenarbeit bedanken.

 

 

Mit Anfang Dezember wurde der Innenausbau in Angriff genommen. Die Herstellung der Akustikdecke und –wandelemente wurde von der Firma Wessely GmbH vorgenommen.

 

Die weitaus schwierigste Herausforderung im Zuge der Errichtung des neuen Probelokals war jedoch die Auswahl der Farbkombination im Probenraum. Nach unzähligen Farbmischversuchen, der Herstellung zahlloser Probeflächen, unter der „Beinahe-Resignation“ des Malermeisters, wurde unter Beiziehung des Finanzvorstandes das nunmehr vorliegende Endergebnis in Auftrag gegeben.

 

Bemerkenswert war auch die Firma Wiedner, die innerhalb eines 2-Tages-Einsatzes den gesamten Parkettboden verlegt hat.

 

Ein Dank gilt auch der Firma Körrer GmbH, welche die Montage der Beleuchtung im Proberaum, sowie auf der „Seufzerbrücke“ vorgenommen hat, und stets auf unsere Adaptierungswünsche positiv eingegangen ist.

 

Das Herzstück des Proberaumes bilden jedoch die von der Firma Miroslav Spanik SEV hergestellten Maßmöbel, welche mit zahlreichen kleinen Details Ihre Verwendung ungemein erleichtern.

 

Als „Abrundung“ des Gesamtkunstwerkes möchte ich an dieser Stelle die Firma Franz Priesching und Sohn für die Lieferung der Stühle, die Firma Leiner – insbesondere Frau Kölbl für die Lieferung der Vorhänge, die Firma Atelier – Herrn DI (FH) Oliver Zehtmayr für Beratung bzw. für die Lieferung des Akustikboards sowie das Hotel Schneeberghof in Puchberg für die Spende des Küchenblockes und des Gemäldes erwähnen.

 

 

Mögen unsere Klänge auch in Zukunft die Herzen unserer Förderer erreichen und Ihre Zuwendungen nie versiegen!

Unser Proberaum

Der Musikverein Markt Piesting verfügt seit April 2008 über ein modernes Probelokal. Gemeinsam mit der Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses wurden für den Musikverein ein Probenraum, ein Aufenthaltsraum samt Küche und ein Archivraum. Diese Räumlichkeiten garantieren dem Verein angenehmes Proben mit neuester technischer Ausstattung.

Der Aufenthaltsraum mit Besprechungstisch, Küche und Schreibtisch

 

Der neue Probenraum des Musikverein Markt Piesting - nur ein Panoramabild zeigt die schlichte Eleganz und Funktionalität.

Seit der Gründung des Vereins im Jahr 1963 waren wir vom Pfarrhof über die Seisermühle einen alten Wirtshaus und im SPÖ-Heim schon in einigen Räumlichkeiten zum Proben untergebracht. Die damit verbundenen Umzüge haben mit dem neuen Probelokal endlich ein Ende gefunden und die Jahrelange Wanderschaft ist damit beendet. Ein besonderer Dank gilt der Gemeindeführung unter Bgm.Gerhard Baumgartner, der unsere Bestrebungen nach einen eigenen Musikerheim vollstens unterstützt und umgesetzt hat.

 

Wir danken unseren Unterstützern:
klicke auf das Logo

 

 

 

 

 

 

 

26 Jul 2019
19:00 - 21:00
100 Jahre MK Pernitz Zeltfest
10 Aug 2019
17:00 - 19:00
Noisy Sunfest
24 Aug 2019
16:00 - 20:00
Blasmusiktreffen Waidmannsfeld
30 Aug 2019
15:00 - 19:00
100 Jahre Fa. Machacek