Musikverein Markt Piesting bei Marsch- und Konzertwertung erfolgreich!

War es vor einigen Jahren noch undenkbar, dass der Musikverein Markt Piesting an einer „Marschmusikbewertung“ teilnimmt, so hat sich das, vor allem Dank Stabführer Joachim Pachler, gewaltig geändert. Der Erfolg bei Teilnahmen im Jahr 2013 und -14 hat den Ehrgeiz angestachelt und der Musikverein Markt Piesting wagte heuer erstmalig ein Antreten in Leistungsstufe D . Antreten, Abmarschieren, spielend Anhalten, Weitermarschieren, Abfallen, Aufmarschieren UND – die besondere Herausforderung – eine „große Wende“ bei

klingendem Spiel gehören zu den Anforderungen an eine Kapelle in dieser Kategorie.

Mit Spaß, aber auch dem entsprechenden Ehrgeiz gestalteten sich die Proben im Vorfeld und wir bedanken uns bei allen, die es ermöglicht haben, dass wir den Turnsaal der Neuen Mittelschule zum Üben benutzen durften! Bei der Marschmusikbewertung am 26. September in Wiesmath zeigte sich, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Der Musikverein trat mit 15 Kapellen aus den Musikbezirken Baden-Mödling-Wr. Neustadt und Neunkirchen an und erreichte stolze 80,5 von 90 Punkten, die beim gleichzeitig stattfindenden Jubiläumsfest des Musikvereins Bucklige Welt Nord ausgiebig gefeiert wurden.

 

Höhepunkt der Herbstprobenzeit war jedoch die Konzertmusikbewertung am 15. November 2015 in Hirtenberg, wo 15 Musikkapellen antraten. Kapellmeisterin Viktoria Pfaffelmaier führte die Musiker durch eine intensive Probenarbeit der Stücke „Ein Reisetagebuch“ von Jacob de Haan und „Everest“ von Manfred Sternberger. 41 Musiker und 2 Marketenderinnen präsentierten die Werke der Stufe „B“ vor einer Kommission bestehend aus drei Bewertern, sowie interessierten Zuhörern und Funktionären der Bezirksarbeitsgemeinschaft. Bewertet wird unter anderem die dynamische Ausführung, Intonation, Zusammenspiel, technische Ausführung aber „Interpretation und Stilempfinden“, wo unsere junge Kapellmeisterin mit der höchsten Punkteanzahl 10 von allen drei Bewertern belohnt wurde. In Summe ergab sich eines der besten Ergebnisse der letzten Jahre, denn 91,83 Punkten von 100 bedeuten eine Teilnahme „mit Auszeichnung“. Das technische Können des Orchesters erlaubt es nun, darüber nachzudenken im nächsten Jahr den Schritt in die blasmusikalische Oberstufe „C“ zu wagen!